Als Jusos fühlen wir uns bei unserer politischen Arbeit besonderen unseren „eigenen“ Grundwerten Feminismus, Antifaschismus und Internationalismus verpflichtet. Das bedeutet für uns:

Feminismus:

Für uns ist es bei allen Erfolgen der Frauenbewegung in den letzten 100 Jahren weiterhin notwendig, aktiv für Frauenrechte zu kämpfen und Gleichberechtigung und gleiche gesellschaftliche Teilhabe durchzusetzen. Es wurde schon viel erreicht, aber noch immer zeigen uns die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern, ein Frauenanteil von nicht mal 30% im Bundestag, Alltagssexismus oder die #metoo-Debatte, dass dieser Kampf nach wie vor notwendig ist.

Antifaschismus:

Für uns ist klar, dass in Deutschland nie wieder Faschisten an die Macht kommen dürfen. Den Rechtsruck der Gesellschaft, der sich auch in der letzten Bundestagswahl niedergeschlagen hat, und den wir in vielen Ländern Europas beobachten, macht uns daher große Sorgen und muss bekämpft werden. Dazu zählt für uns nicht nur Aufklärungsarbeit oder die Teilnahme an Demonstrationen und Kundgebungen gegen rechte Gewalt, Parolen oder Aufmärsche, sondern auch das Widersprechen bei dumpfen Stammtischparolen oder Alltagsrassismus.

Internationalismus:

Für uns liegt die Zukunft Deutschlands in Europa, nicht im kleinstaatlichen Nationalismus von „XY first“. Internationalismus bedeutet für uns aber auch internationale Solidarität mit denjenigen, denen es global gesehen, noch deutlich noch schlechter geht, als den meisten Menschen in Deutschland, seien es Betroffene von Bürgerkriegen oder Klimawandel oder verfolgte Oppositionelle.